Die Geschichte der Klublokale des Klubs der Kinoamateure Österreichs

DIE GEBURTSSTUNDE DIESES ÄLTESTEN IN DIESER FORM UND DEM URSPRÜNGLICHEN NAMEN IMMER NOCH BESTEHENDEN AMATEURFILMKLUBS SCHLUG AM
27. OKTOBER 1927
DURCH SEINEN GRÜNDER CARL MARIA KOTLIK.

DIE ERSTE VEREINSADRESSE WAR IM 21. BEZIRK, IN DER WOHNUNG DES KLUBGRÜNDERS.

ABER SCHON 10 TAGe SPÄTER IM CAFÉ JOSEFINUM AM ALSERGRUND.

DAS ERSTE EIGENE LOKAL WURDE BALD IM "EYWO-ATELIER" IN DER MARGARETENSSTRAßE 36 ERÖFFNET. DAMALS FANDEN VORTRÄGE IN RADIO WIEN UND ERSTE WETTBEWERBE GROßEN ANKLANG.

1931 ÜBERSIEDELT DER KLUB IN DEN THEATERSAAL DES CAFÉ EDISON IM 8.BEZIRK,

ANSCHLIEßEND INS RESTAURANT HEUMÜHLE IN DER SCHÖNBRUNNERSSTRAßE 12 UND AM 8. DEZEMBER IN SEIN NEUES KLUBHEIM IN WIEN 3, SCHÜTZENGASSE 25.

1936 ÜBERSIEDELT DER KDKÖ IN DIE NEUBAUGASSE 36, IN DEN EHEMALIGEN MONDSCHEINKELLER, UND SOLLTE DORT 63 JAHRE LANG SEINEN SITZ HABEN.

NACH DEM KRIEGS-INTERMEZZO ALS TEIL DES BDFA FANDEN SICH 1945 IM MARIAHILFER CAFÉ CASA PICCOLA IDEALISTEN ZUR WEITERFÜHRUNG ZUSAMMEN.

AUS WIRTSCHAFTLICHEN GRÜNDEN FAND SCHLIEßLICH IM JAHR 1999 DIE ÜBERSIEDLUNG AN DIE ADRESSE MARESCHPLATZ 5 IM 15. BEZIRK STATT.

DIE ERFOLGE DES KLUBS IN ALLER WELT, SEINE GRÜNDUNGSTÄTIGKEIT (Z.B. ZAHLREICHER VEREINE, DES WELTAMATEURFILMVERBANDS UNICA UND DES Österreichischen Verbandes VÖFA) UND DIE AUSRICHTUNG UNZÄHLIGER BEWERBE MACHTEN DEN KDKÖ ZU DEM ÖSTERREICHISCHEN AMATEURFILMKLUB schlechthin.


INFORMATIONEN AN DEN KLUBABENDEN, DONNERSTAG AB 18 UHR, 1150 WIEN,
MARESCHPLATZ 5,

http://kdkoe.nwy.at.

Mails an: kdkoe@utanet.at

 

 

 

 

 

zurück zur 80 Jahre KdKÖ Haupteite