35mm Special Screening des

Klubs der Kinoamateure Österreichs – KdKÖ

 

Österreich Premiere der Restaurierung von

Friedrich Kuplent´s

PRATER (1929)

 

am Mittwoch, den 10.12.2014

von 16:00 - 17:00

im Kinosaal des Österreichischen Film Museums – ÖFM

Wien I., Augustinerstrasse 1

(ALBERTINA)

 

 

Ausgangsmaterial:

9 ½ mm teilviragierter1 SW Film aus dem Jahre 1929

14 Minuten

Archiv des Klubs der Kinoamateure Österreich

 

Der Film wurde digital restauriert, es wurde ein neues 35mm Sicherungsnegativ, eine 35mm Vorführkopie sowie ein Digital Preservation Master und ein DCP2 erstellt.

-Restaurierungsaufsicht: Raoul Schmidt

-Scanning: Raoul Schmidt

-Digitale Restaurierung: Matteo Lepore, Adriana Noviello, Claudio Santancini

-Farbkorrektur: Claudio Santancini

-Filmrecording + DCP: Matteo Lepore, Claudio Santancini

 

1      Virage, Viragierung, Tonung bezeichnet eine Technik des Einfärbens von Fotos (bzw. Filmmaterial). Entstanden ist sie durch die Schwarz-Weiß-Fotografie, bei der das schwarz erscheinende Silber auf chemischen Wege in gefärbte Verbindungen überführt wurde. In der heutigen Verwendung des Begriffes ist das generelle Einfärben von Fotos gemeint – in den meisten Fällen auf digitalem Wege. Quelle: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Tonung

 

2      Digital Cinema Package (abgekürzt DCP) ist eine digitale Filmkopie, bei der die Bild- und Tondaten in einem speziellen Datenformat vorliegen. Ein Digital Cinema Package besteht aus den Mediendaten (Bild und Ton werden als .mxf Dateien gespeichert), einer Packaging List und einer oder mehrerer Composition Playlists. In diesen ist definiert in welcher Reihenfolge welche Bilddateien abgespielt werden sollen und welche Ton- oder Untertitel Daten jeweils dazu gehören. Somit ist es möglich mehrere Sprachversionen dem selben Bild zuzuordnen oder verschiedene Untertitel bereitzustellen, ohne dass dazu jeweils das Bild des Filmes nochmals gespeichert werden muss, was erhebliche Einsparungen an Speicherplatz ermöglicht. Je nach Datenrate benötigt ein DCP ungefähr 1,5 - 2 Gb Speicherplatz pro min. Laufzeit. Quelle: Digital Cinema Mastering, Julius Schall, Alter Schlachthof 39, 76131 Karlsruhe

 

 

Die 35mm Version wurde bisher bei folgenden Gelegenheiten öffentlich gezeigt:

14.08.2014

Internationale Stummfilmtage Bonn, Deutschland

http://www.foerderverein-filmkultur.de/assets/PH_2014_gesamt.pdf   (s.h. Seite 20)

13.11.2014

28. Braunschweiger Internationales Filmfestival 

http://www.filmfest-braunschweig.de/fileadmin/content/28ff2014/Downloads/RealSurreal_web.pdf

(Programm 4 - Alltag)

15.11.2014

Anthology Film Archive, New York (im Programm: Austrian Independent Cinema: A Fugue)

http://anthologyfilmarchives.org/film_screenings/calendar?view=list&month=11&year=2014#showing-43512